Planung

Individualität ist wichtig.
Gerade in gemeinschaftlichen
Kontexten wie bei Wohnprojekten.

Das Bebauungskonzept ermöglicht öffentliche, private und halböffentliche Freiräume. Das Grundstück zur Bebauung mit Einzelhäusern wird über eine Feuerwehrzufahrt mit der Quartierstrasse verbunden. Das Mehrfamilienhaus-Grundstück grenzt unmittelbar an das Einzelhaus Grundstück und liegt auf der anderen Seite direkt an einer Verkehrsfläche. Im Rahmen unserer Vorentwurfsplanung haben wir ein Bebauungskonzept entwickelt, das eine gemeinschaftliche Grundstücksnutzung vorsieht.

Über die erforderlichen Erschließungswege in der Mitte des Grundstücks entsteht eine Art Dorfplatz/ Begegnungsfläche für BewohnerInnen: Generationsübergreifend, zum Sitzen, Spielen, Plaudern und Bewegen. In den Randbereichen des Grundstücks sind Räume zum Gärtnern, Kleinspielflächen oder Rückzugsorte möglich. Gleichzeitig öffnet sich das Mehrfamilienhaus auf der anderen Seite in Richtung Quartier, mit einer noch weiter zu bespielenden Gemeinschaftsfläche im Erdgeschoss. Die Fläche kann auch den Charakter eines öffentlicheren Quartier Treffs erhalten. Hier sind daher drei Stellplätze für Besucher und Gäste angeordnet.